Barbara Pachl-Eberhart

ist Autorin und Kolumnistin. Nach der Hochzeit mit ihrem Clown-Mann Heli und der Geburt ihrer beiden Kinder wähnte sie sich im siebten Himmel angekommen – als 2008 ihre Lebenslaufbahn eine jähe Wendung nahm: Mann und Kinder starben bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang.

Barbara Pachl-Eberhart trauerte auf unkonventionelle Weise: lebensbejahend, radikal, authentisch, geleitet von der Liebe zum Leben und zu ihrer Clownfamilie im Himmel. Zwei Jahre nach ihrem Schicksalsschlag erschien ihr Buch „vier minus drei“, das über Nacht zum Bestseller wurde. Einladungen in die großen Talkshows des deutschsprachigen Fernsehens und Engagements als Keynote-Speakerin auf Symposien und Kongressen folgten auf dem Fuß.

Durch den Schicksalsschlag fand sie zu ihrer neuen Berufung, dem Schreiben. Ihre Vision ist es, Menschen in einen achtsamen Umgang mit ihrer Sprache und mit den Gedanken zu bringen, die ungehört durch den Kopf wehen. „Worte bewegen Welten“, davon ist sie überzeugt, und sie meint damit sowohl die Innen- als auch die Außenwelt. Barbara Pachl-Eberhart leitet Schreibgruppen zum biographischen und therapeutischen Schreiben und bestärkt Menschen in ihrem authentischen Selbstausdruck.